Die Antifagruppe Potsdam – Dokumente 1987 bis 1990

Nach dem Neonazi-Überfall auf ein Rockkonzert in der Ost-Berliner Zionskirche, kam es auch im benachbarten Potsdam vermehrt zu Aktivitäten von Naziskins. Als Reaktion darauf bildete sich dort, im November 1987, die erste unabhängige DDR-Antifa-Gruppe.

Antifa Potsdam - Flugblatt vom 6.November 1987

In Potsdam hatte sich in den 80ger Jahren eine heterogene Szene etabliert. Die Cliquen von Naziskins, Fußballfans in deren Umfeld und unpolitische Skinheads begannen ab 1987 vermehrt ihre Platzansprüche in Klubs und Kneipen durch Übergriffe bspw. auf Punks ‚anzumelden‘ und durchzusetzen. Zudem zeichnete sich eine räumliche Aufteilung des Stadtgebietes durch die verschiedenen Szenen ab. Nach dem Überfall auf die Berliner Zionskirche kam es auch im benachbarten Potsdam vermehrt zu Aktivitäten von Naziskins. Aufgrund von Gerüchten, dass diese in Jugendklubs ‚einfallen‘ würden, entschlossen sich AktivistInnen gegen die größer werdende Szene zu mobilisieren.

Den Anfang machte eine Plakataktion. Mit dem Flugblatt „Warnung! Neonazis auch in der DDR!“ sollte die Öffentlichkeit wachgerüttelt und informiert werden, um so auch Druck bspw. auf den Jugendklub „Spartacus“ auszuüben, den Nazis den Zutritt zu verwehren. Im Laufe des folgenden Morgens wurden alle Flugblätter entfernt. Das genügte den AktivistInnen aber nicht und so gründete sich Ende November 1987 die „Antifa Potsdam“, damit sich nicht nur eine klandestine Kleingruppe, sondern mehr Menschen organisieren und handeln konnten. … (zitiert aus: „30 Jahre Antifa in Ostdeutschland – Perspektiven auf eine eigenständige Bewegung“)em>

Hier findet ihr eine Auswahl von Dokumenten der Antifa Potsdam. antifa-nazis-ddr.de bedankt sich herzlich für die solidarische Spende und dass die Dokumente hier veröffentlicht werden können. Alle Namen und persönliche Daten der Antifa-AktivistInnen wurden in den hier veröffentlichten Dokumenten geschwärzt.

pdfDas erste Flugblatt der Antifa-Gruppe Potsdam
vom 5./6.November 1987,
PDF-Dokument, 2,8 MB
hier downloaden

pdfFotos des Ministerium für Staatssicherheit der DDR
von der ersten Flugblatt-Aktion der Antifa-Gruppe Potsdam,
vom 5./6. November 1987, PDF-Dokument, 5,0 MB
hier downloaden

pdfKleiner Briefverkehr der Antifa-Gruppe Potsdam,
mit der SED Kreisleitung Potsdam,
vom Mai 1989, PDF-Dokument, 8,7 MB
hier downloaden

pdfPlakat der Antifa-Gruppe Potsdam,
1. Potsdamer Antifatag,
29. Juli 1989, PDF-Dokument, 1,0 MB
hier downloaden

pdfAntifa-Gruppe Potsdam – Flugblatt zum Neofaschismus
PDF-Dokument, 2,3 MB
hier downloaden

pdfAufruf der Antifa-Gruppe Potsdam
für eine Gedenkveranstaltung am 09. November 1989,
anläßlich der faschistischen Novemberpogrome.
PDF-Dokument, 429 KB
hier downloaden

pdfFlugblattentwurf der Antifa-Gruppe Potsdam,
an das Potsdamer Gaststättenkollektiv „Gemütliche Klause“
PDF-Dokument, 958 KB
hier downloaden

pdfProtesterklärung der Antifa-Gruppe Potsdam
gegen die geplante Zusammenarbeit der Modrow-Regierung, mit Südafrika und Chile.
erschienen im Dezember 1989, PDF-Dokument, 110 KB
hier downloaden

pdfFlugblatt der Antifa-Gruppe Potsdam,
gegen eine Anerkennung des faschistischen Regimes in Chile,
durch die DDR-Regierung.
erschienen im Dezember 1989, PDF-Dokument, 3,0 MB
hier downloaden

pdfFlugblattentwurf der Antifa-Gruppe Potsdam,
zu Neonaziangriffen auf das besetzte Haus Dortustsraße 65,
Frühjahr 1990, PDF-Dokument, 2,0 MB
hier downloaden